Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Der Landesjägermeister berichtet

Nasskalte Witterung, Hochwasser und Wildtiere

Ich brauche Ihnen, geschätzte Leserinnen und Leser, nicht mitzuteilen, dass durch die nasskalte Witterung der vergangenen Wochen sowie durch die nunmehrige Situation bezüglich Hochwasser und der Tatsache, dass auch abseits von Gewässern die Wiesen und Felder von Wasser nur so gesättigt und getränkt sind, den Wildtieren viel abverlangt wird.

Ich muss aber die zuständigen Stellen der Politik und der Beamtenschaft sehr wohl darauf hinweisen und bitte zugleich um Verständnis, dass es durch diese verheerende Situation in vielen Revieren Oberösterreichs zu zahlreichen Verlusten in der Tierwelt kommen wird bzw. gekommen ist. Jene Wildarten, die abschussplanpflichtig sind – das ist v.a. das Rehwild – spielen dabei eine besondere Rolle, denn es wird sein, dass in vielen Jagdgebieten die Abschusspläne am Ende des Jahres nicht erfüllt werden können.

Ich möchte nicht den Eindruck vermitteln, dass die Jägerschaft im Vorfeld schon Dinge anspricht, die erst im Sommer bis Herbst abschätzbar sein werden, spreche aber trotzdem meine großen Sorgen ganz klar aus.
Die oö. Jäger werden versuchen, die Abschusspläne so gut es geht zu erfüllen, gebe aber auch deutlich zu verstehen, dass da oder dort ein rechtzeitiges Schreiben an die jeweilig zuständige Bezirkshauptmannschaft ergehen wird, dass die Abschusspläne aus den angeführten Gründen evtl. nicht erfüllt werden können.

Mit besten Grüßen

Ihr
Sepp Brandmayr

zurück drucken  teilen