Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Gegrillter Rehschlögl vom Maibock

mit Rosmarinkartoffeln, Grillzwiebel und Grünem Spargel

"OÖ.Jäger"-Serie: wild auf Wild

von Anna und Josef Seyr



Zutaten:
Ganzer Rehschlögl vom Maibock
1,3kg – 1,6 kg ohne Knochen für 10- 12 Personen
frisch gemahlener Pfeffer, Salz, Grillgewürzmischung, Rosmarin, Majoran, Petersilie, frische Kräuter: Rosmarin und Thymian,
Kräuterpinsel (Holzspieß, Bindgarn, Thymian, Salbei, Rosmarin, Zitronenmelisse), Zwiebel, Speck, Kartoffeln, Rosmarin, Olivenöl, Grüner Spargel

Zubereitung:
Rehschlögl vom Knochen ablösen. Die Schlöglteile Nuss, Frikandeau mit Frikandeaurolle, Schale mit Deckel, Schlussbraten nicht teilen.

Den Schlögl auf allen Seiten mit Pfeffer, Salz und  Grillgewürz kräftig würzen. Auf der Innenseite des Schlögels (Knochenseite) die frischen Kräuter einlegen, den Schlögel zuschlagen und binden (Grillbindfaden). Den gebunden Schlögl auf einem Grilldrehspieß befestigen.
Die Grilldauer beträgt etwa 1 ¾ Stunden bei einer Temperatur von 150 Grad (direkt grillen mit geschlossenem Deckel). Mit dem Kräuterpinsel des Öfteren den Schlögl mit Kräuteröl bepinseln. Vor dem Aufschneiden den Schlögl mindestens 30 min zugedeckt rasten lassen.

Kräuterpinsel:
Die Kräuter mit Stängel auf etwa 10 cm Länge abschneiden und mit Bindfaden an einem Holzstab befestigen. In ein Glas geben und mit Olivenöl auffüllen bis die Kräuter ganz bedeckt sind.

Rosmarinkartoffel:
Die rohen Kartoffeln waschen, vierteln und mit der Schale in ein feuerfestes Geschirr geben. Mit Rosmarinstiften, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer und Olivenöl vermengen und zur Rehkeule in den Griller stellen; so lange garen bis die Kartoffel weich sind.

Grillzwiebel:
Die geschälten rohen Zwiebeln halbieren, mit Speck umwickeln, auch in ein feuerfestes Geschirr auf den Griller geben und mitgrillen bis diese ebenfalls weich sind.

Spargel:
Den grünen Spargel bissfest kochen und vor dem Servieren kurz auf dem Griller rösten.

Als weitere Beigabe eignen sich auch alle Grillsaucen.

Tipp: Frische Kräuter nicht auf der Grillseite auftragen, da sie bei langem Grillen verbrennen! Entweder wie bei dieser Rezeptur innen einschlagen oder vor Grillende auf der Außenseite aufbringen.

zurück drucken  teilen