Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Bezirksjägertag 2016

Die Jäger haben Ihre Pflicht getan und den Abschussplan zu 100% erfüllt!

 

Die Jagdhornbläsergruppe Böhmerwald eröffnete den Rohrbacher Jägertag am 5. März in der Bezirkssporthalle. Zuvor wurde in der Stadtpfarrkirche von Weidkamerad Pfarrer Dr. Stefan Prügl die Messe zelebriert und von den Bläsern umrahmt.

Bezirksjägermeister Dr. Hieronymus Spannocchi begrüßte die zahlreich erschienenen Ehrengäste.

Mit einer Trauerminute und dem Signal „Halali – Jagd vorbei“ wurde der im letzten Jahr verstorbenen 14 Weidkameraden gedacht: Josef Andraschko (76) – GJ Kirchberg, Ing. Karl Bumberger (80) – EJ Stift Schlägl, Johann Gabriel (81) – GJ Julbach, Peter Hofmann (65) – GJ Aigen, Franz Lackner (80) – GJ Auberg, Leopold Lichtenauer (87) – GJ Oepping, Friedrich Pfeil (81) GJ Kollerschlag, Franz Pühringer (63) – GJ Kleinzell, Stefan Rammerstorfer (30) – GJ Kleinzell, Josef Schöftner (89) – GJ Schönegg, Ferdinand Sunzenauer (73) – GJ St. Peter am Wimberg, Josef Vierlinger (84) – GJ Kirchberg, Franz Wolfmayr (76) – GJ St. Johann am Wimberg, Kurt Leidinger.

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

Dank und Anerkennungsurkunde
Manfred Leitner für seine 15jährige Tätigkeit als Bezirkshundereferent.

Goldener Bruch (50 Jahre Jagdausübung)
Wilhelm Eggerstorfer – GJ St. Stefan am Walde, Leopold Meisinger – GJ Arnreit, Anton Pühringer – GJ Hörbich, Josef Ruttmann – GJ Putzleinsdorf, August Stöbich – GJ St. Leonhard, Alfred Wiltschko – GJ Ulrichsberg, Alfred Zehetner – GJ Neustift, Ludwig Zöchbauer – GJ Oepping.

Anstecknadel 60 Jahre Jagdausübung
Adolf Bogner – GJ Kollerschlag, Josef Bogner – GJ Pfarrkirchen, Franz Dobersberger – GJ St. Johann am Wimberg, Franz Hable – GJ Ulrichsberg.

Raubwildnadel
Günther Füreder – GJ St. Johann am Wimberg, Franz Ilk – GJ St. Oswald bei Haslach, Fö. Ing. Andreas Kneidinger – EJ Stift Schlägl, Michael Leitner – GJ Berg, Fö. Ing. Thomas Lindorfer – EJ Stift Schlägl, Hermann Pröll – GJ St. Leonhard

Revierauszeichnung
GJ Oepping – Jagdleiter Erich Pfoser, GJ St. Johann am Walde – Jagdleiter Ludwig Anderl

Jagdhornbläserabzeichen 35 Jahre
Otto Stallinger – Gruppe Pfarrkirchen

Dank und Anerkennungsurkunde Jagdhornbläser
Otto Stallinger – 35 Jahre Obmann und Gründungsmitglied JHBG Pfarrkirchen
Richard Neubauer – 52 Jahre aktives Mitglied, Gründungsmitglied JHBG Böhmerwald
Hermann Kobler – 52 Jahre aktives Mitglied, Gründungsmitglied JHBG Böhmerwald

 

Insgesamt besitzen im Bezirk 901 Jäger eine gültige Jagdkarte.

Jägerausbildung: Bei der Jungjägerprüfung im Juni 2015 sind 32 Kandidaten angetreten, wobei letztendlich 32 die Prüfung bestanden. Alle Prüfungswerber haben am Vorbereitungskurs der Bezirksgruppe teilgenommen. 2016 hat neuerlich ein Kurs mit 24 Jungjägern und einen Jagdschutzorgan in Sprinzenstein begonnen.

Jagdhornbläser: Der BJM bedankte sich bei den 3 Gruppen Böhmerwald, Pfarrkirchen und Ulrichsberg für das Engagement, da diese die positiven Imageträger der Jagd sind.

Im vergangenen Jahr wurde ein Jagdhundeführerkurs mit sensationellen 8 Gespannen abgehalten, alle 8 bestanden die Brauchbarkeitsprüfung. Im Heurigen Jahr wird wieder ein Jagdhundeführerkurs abgehalten, der am 7. Mai 2016 beginnt. Anmeldung beim neuen Bezirkshundereferent Günter Märzinger.

 

Bericht des Bezirksjägermeisters Dr. Hieronymus Spannocchi

Mit Öko-Jägern, erpresserischen Maßnahmen und unehrenhaften Jägern hat Rohrbach Bezirksjägermeister überhaupt keine Freude.

Gewohnt klare Worte zu diesen Themen fand er beim Bezirksjägertag in der gut gefüllten Bezirkssporthalle. “Wir brauchen keine Öko-Jäger im Bezirk”, ließ er keine Zweifel an seiner Meinung. Die Satzungen der Ökojagd verglich Spannochi mit einer vergifteten Torte, sieht gut aus, schmeckt gut, es ist aber trotzdem Gift drinnen.

1695 Trophäen gab es für das abgelaufene Jagdjahr zu bewerten. 11 Prozent waren “Einserböcke”, um den Abschuss zu erfüllen, mussten auch Böcke geschossen werden, um die oft noch schade war.

Die Rohrbacher Jäger haben mit wachsendem Raubwild-Beständen zu kämpfen, knapp 1000 Hasen stehen bereits 856 Füchse gegenüber. Das Raubwild muss kurz gehalten werden da für dieses Großteils auch die natürlichen Feinde fehlen.

Beim Umgang mit Wildschäden sieht Spannocchi Handlungsbedarf, derzeit sind Kosten für ein Gerichtsverfahren wenn auch nur € 1,- Schaden festgestellt wird vom Jäger zu tragen. Dieser Missstand muss abgestellt werden fordert er von der Politik.

Für Spannocchi ist es übrigens das letzte Jahr als Bezirksjägermeister, im nächsten Jahr wird neu gewählt.

 

INFO: Weitere Details (Statistiken) sowie Fotos findet Ihr unten links unter Downloads!

 

SONY DSC

TEXT Bild 1: Goldener Bruch v.l. BJM Dr. Hieronymus Spannocchi, Leopold Meisinger – GJ Arnreit, LJM Stv. Herbert Sieghartsleitner

SONY DSC

TEXT Bild 2: 60 Jahre Jagdausübung, v.l. Landtagsabgeordneter Georg Ecker, LJM Stv. Herbert Sieghartsleitner, Delegierter Martin Eisschiel, Josef Bogner, Adolf Bogner, Franz Hable, BJM Dr. Hieronymus Spannocchi, BJM Stv. Johann Peter

SONY DSC

TEXT Bild 3: Raubwildnadel v.l.n.r. Franz Ilk – GJ St. Oswald, LJM Stv. Herbert Sieghartsleitner

SONY DSC

TEXT Bild 4: der bisherige Bezirkshundereferent Manfred Leitner und der neue Günter Märzinger

SONY DSC

TEXT Bild 5: Revierauszeichnungen, GJ Oepping und GJ St. Johann am Wimberg

SONY DSC

TEXT Bild 6: Raubwildnadeln, vlnr. LAbg. Georg Ecker, Delegierter Martin Eisschiel, Franz Ilk, Hermann Pröll, LJM Stv. Herbert Sieghartsleitner, Andreas Kneidinger, Thomas Lindorfer, Michael Leitner, Günther Füreder, BJM Dr. Hieronymus Spannocchi, BJM Stv. Johann Peter

SONY DSC

TEXT Bild 7: Bezirkshundereferent v.l. LAbg. Georg Ecker, Bezirkshundereferent Manfred Leitner, LJM Stv. Herbert Sieghartsleitner, BJM Dr. Hieronymus Spannocchi

SONY DSC

TEXT Bild 8: am 26. Oktober 2015 konnte in der GJ Ulrichsberg ein Keiler mit 114 kg und 24 cm Waffenlänge von Weidkamerad Andexlinger W. erlegt werden.

zurück drucken  teilen