Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Eisstock – Bezirksturnier 2017

18 Moarschaften kämpften in zwei Gruppen um den Sieg. Das Turnier wurde vom Vorjahressieger, der Jägerschaft Nebelberg, rund um Fritz Märzinger perfekt organisiert. Die Wandertrophäe, ein aus Granit sorgfältig gemeißelter Hund, gewidmet vom ehemaligen Landesjägermeister Hans Reisetbauer holte sich schließlich Nebelberg vor Berg und Hörbich. Da dieser nun zweimal hintereinander an Nebelberg ging, bleibt er auch in Nebelberg.

Seit 14 Jahren wetteifern die Weidmänner mit ihren Holzstöcken im Winter um den begehrten Wanderpokal im Stockschießen. In all den Jahren konnte keine Moarschaft den Titel dreimal gewinnen oder den Bezirksmeistertitel verteidigen. Diesjährig gelang dies den Jägern aus Nebelberg mit der Moarschaft Heinrich Hauer, Johann Rothberger, Erwin Hopfner und Reinhold Ploch. Mit der Wiederholung des Sieges aus dem Vorjahr verbleibt nun der Wanderpokal nach dem Reglement – eine Jagdhundtrophäe aus Granit –in Nebelberg.
18 Moarschaften beteiligten sich bei äußerst schwierigen Witterungsverhältnissen an dieser Meisterschaft am Meierteich in Kollerschlag. Die Siegerehrung fand im Bauhof der Gemeinde Nebelberg statt, waren doch die Jäger aus Nebelberg die Ausrichter dieses Turnieres. Die Siegerehrung nahm Bezirksjägermeister Dr. Hieronymus Spannocchi vor.

Bezirksmeisterschaft 2017

SONY DSC

Die Eisstockbezirksmeister der Jäger v.li.n.re. Bezirksjägermeister Dr. Hieronymus Spannocchi, Reinhold Ploch, Johann Rothberger, Heinrich Hauer, Erwin Hopfner und seitens der Organisation, Günter Märzinger.

 

zurück drucken  teilen