Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Infoabend Jungjägerkurs – 1. Dezember 2017

Der Kurs dient zur Vorbereitung auf die Jagdprüfung bzw. für die Jagdschutzprüfung. Die Ausbildung beinhaltet auch den Sachkundenachweis zur Hundehaltung. WICHTIG ist die Vollendung des 17. Lebensjahres zum Zeitpunkt der Jagdprüfung!!

Kursort: Meierhof in Sprinzenstein 1, 4150 Rohrbach

Kurstage:
Mittwoch 19.00 – 22.00 Uhr
Samstag 8.00 – 11.00 Uhr (ab Mitte April – ganztägig)

Kursdauer: Anfang Jänner – Ende Mai (genaues Datum wird bei Infoabend bekannt gegeben)

Infoabend: Anfang Dezember (genauer Termin mit persönlicher Einladung)

Kursteam: Peter Johann, Leitner Franz

Anmeldung: ab September bei Johann PETER und Auskunft Tel.-Nr. 0664/8576500

Kurskosten:
€ 750,- inkl. Unterlagen und Munition
€ 650,- ohne Unterlagen mit Munition
€ 500,- für Jagdschutzorgane – ohne Unterlagen

Jagdprüfung: Ende Mai (genauer Termin wird im Laufes des Kurses bekannt gegeben)

INFO über weitere Kosten bis zur Jagdkarte (Stand 2017):
Zulassung zur Jagdprüfung: € 194,30
Prüfungszeugnis: € 20,30
Ausstellung Jagdkarte: € 123,60
Mitgliedschaft u. Versicherung Landesjagdverband: € 107,-
GESAMTKOSTEN (Kurs+Prüfung+Karte) € 1.195,20

Voraussetzungen für die Ausstellung einer Jagdkarte:

Vollendung des 18. Lebensjahres

erforderliche jagdliche Verlässlichkeit

keine Verweigerungsgründe (geistige oder körperliche Unfähigkeit, ein Jagdgewehr sicher zu führen, Sachwalterschaft, tierschutzrechtliche Verwaltungsübertretungen, Verurteilung wegen eines gerichtlich strafbaren Verhaltens)

Nachweis der jagdlichen Eignung durch

- Vorlage des Jagdprüfungszeugnisses oder
- erfolgreiche Ablegung der im Studienfach “Wildbiologie und Jagdwirtschaft” an der Universität für Bodenkultur vorgesehenen Prüfungen oder
-  erfolgreich abgeschlossenen Besuch einer höheren Lehranstalt für Forstwirtschaft oder einer Forstfachschule mit Freigegenstand “Jagdliches Schießen”
- Nachweis einer ausreichenden Jagdhaftpflichtversicherung (üblicherweise im Mitgliedsbeitrag an den Oö. Landesjagdverband enthalten).
- Wir weisen darauf hin, dass jene Personen, an welche ein Zivildienstbescheid ausgestellt wurde, für die Dauer von 15 Jahren ab Ausstellung des Zivildienstbescheides zur Führung einer Jagdwaffe in Ausübung der Jagd nicht berechtigt sind.
Allerdings kann die Sicherheitsdirektion auf Antrag des Zivildienstpflichtigen in begründeten Fällen für die Ausübung der Jagd mit Bescheid eine Ausnahme vom Verbot des Führens von Schusswaffen erteilen.

   

zurück drucken  teilen