Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Gemeindeübergreifende Bewegungsjagd auf Muffelwild im Hausruck

Das seit Ende der Sechzigerjahre in der Hausruckregion angesiedelte Muffelwild hat im heurigen Jahr erstmalig für massive Schäl und Verbiss Schäden gesorgt, sodass in Absprache mit der Bezirksverwaltungsbehörde Vöcklabruck und unter der federführenden Organisation von Graf Eduardo St. Julien (EJ Waldpoint) und BJMstv. Ing. Kirchberger (JG Ottnang)  mit den Gemeindejagden Zell am Pettenfirst (JL Gruber), Gemeindejagd Ampfelwang (JL Kaltenbrunner) und der EJ Urhammer (Pächter Ing. Dambauer) eine Bewegungsjagd durchgeführt wurde. Dass das Muffelwild sehr schwer zu bejagen ist zeigte sich auch dadurch , dass lediglich drei Stück erlegt werden konnten. Andreas Schachinger von der Gemeindejagd Ampfelwang erlegte einen Widder und Eduardo St. Julien ein Schaf und einen Jährlingswidder. Die abschließende Streckenlegung fand im wunderschönen Ambiente des Schlosses Wolfsegg statt, zu der auch BJM Toni Helmberger kam. BJMstv. Ing. Kirchberger überreichte unter der musikalischen Untermalung der Jagdhornbläsergruppe Niederthalheim (Hornmeister Huemer) die Erlegerbrüche. Graf Eduardo lud im Anschluss alle anwesenden Jagdkameraden aus Ampfelwang, Ottnang, Zell a. Pettenfirst und der EJ Urhammer zum Schüsseltrieb ins Schloss ein.

 

 

 

 

zurück drucken  teilen