Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Bestellung zum Jagdschutzorgan

Dem Jagdausübungsberechtigten (Eigenjagdberechtigte, Pächter, Verwalter) obliegt der Schutz der Jagd, den er entweder selbst oder durch ein von ihm bestelltes Jagdschutzorgan ausüben kann. Für die Ausübung des Jagdschutzes durch die Jagdausübungsberechtigten selbst ist eine Bewilligung durch die Bezirksverwaltungsbehörde erforderlich

Der Jagdschutz umfasst den Schutz des Wildes vor Futternot, Raubwild, Raubzeug und vor Wilderern und die Verpflichtung, nach Kräften auf eine Ausübung der Jagd nach den Regeln der Weidgerechtigkeit und nach den Bestimmungen des Jagdgesetzes hinzuwirken. Der Jagdschutz ist regelmäßig, dauernd und ausreichend auszuüben.

Die Bestellung eines Jagdschutzorgans bedarf der Bestätigung der Bezirksverwaltungsbehörde, von der das Jagdschutzorgan auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Pflichten anzugeloben ist. Über seine Eigenschaft und die Angelobung wird dem Jagdschutzorgan ein Ausweis ausgestellt sowie ein Abzeichen ausgefolgt.

Zuständig ist jeweils jene Bezirksverwaltungsbehörde, in deren Sprengel das Jagdschutzorgan tätig sein soll. Voraussetzung für die Bestellung zum Jagdschutzorgan ist die erfolgreiche Ablegung der Jagdhüterprüfung oder Berufsjägerprüfung.

Voraussetzungen für Bestellung:

Voraussetzungen für die Erlangung einer Jagdkarte

körperliche und geistige Eignung für die mit der Ausübung des Jagdschutzes verbundenen Aufgaben

Verlässlichkeit

erfolgreiche Ablegung der Jagdhüterprüfung bzw. der Berufsjägerprüfung

zurück drucken  teilen