Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Mäusebussard

Der zu den Habichtartigen zählende Mäusebussard (Buteo buteo) ist der häufigste Greifvogel Europas. Er ist ein mittelgroßer, breitflügeliger in der Farbgebung sehr variabler Vogel. Die Farbe reicht von dunkelbraun bis fast weiß, wobei immer eine Sprenkelung zu beobachten ist. Der Mäusebussard ist äußerst anpassungsfähig und wirkt kompakt, gedrungen, mit kurzem Stoß und Hals.

Obwohl die Hauptbeute Mäuse darstellen, ist der Mäusebussard wenig spezialisiert. So verschmäht er Junghasen ebenso wenig wie Jungvögel, Reptilien, Amphibien, Insekten, Regenwürmer, Schnecken oder Aas.

Brutzeit: März/April
Brutdauer: 33 – 35 Tage
Gelege: meist 2 – 3 Eier

Verbreitung:
Der Mäusebussard bevorzugt Wälder, die an offene Kulturlandschaft angrenzt, ist aber enorm anpassungsfähig, sodass er auch in ausgedehnten Wäldern sowie baumarmen Landschaften vorkommt – hier jedoch in geringer Dichte.
Der Mäusebussard zählt zum Wild und ist ganzjährig geschont.

Hörprobe:

 

zurück drucken  teilen