Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Wolf

Der zur Familie der Hundeartigen zählende Wolf (Canis lupus) und Urahn unserer Haushunde, kann sehr unterschiedlich gefärbt sein und reicht von weiß über rötlich bis schwarz. Das Fell der europäischen Tiere ist meist graubraun dunkelgelbbraun, im Winter heller und wesentlich dichter. Der Rüde erreicht ein Gewicht von etwa 45 Kilogramm, die Wölfin etwa 35. Die tag- und nachtaktiven Tiere leben und jagen einzeln, in Paaren, in Familienverbänden oder in Großrudeln. In Rudeln herrscht eine hoch entwickelte soziale Organisation, wobei es hier eine spezifisch männliche und spezifisch weibliche Rangordnung gibt. Alle Rudelmitglieder kümmern sich um die Jungenaufzucht.

Die sehr guten und ausdauernden Läufer können Wanderungen von bis zu 150 Kilometer in 24 Stunden unternehmen. Das Nahrungsspektrum ist äußerst breit, wobei durch die Rudelstruktur auch große Beutetiere erbeutet werden können.

Ranzzeit: Dezember bis März
Trächtigkeitsdauer: 60 bis 65 Tage
Wurfzeit: März bis Mai
Junge: 3 bis 8

Verbreitung:
Ursprünglich in ganz Europa heimisch, wurde der Wolf in Österreich wie alle anderen Großräuber gegen Mitte des 19. Jahrhunderts ausgerottet. Heute leben Wölfe in größerer Zahl noch in Ost- und Nordeuropa, der Iberischen Halbinsel, Italien und Skandinavien. Vereinzelt streben Wölfe auch wieder nach Mitteleuropa. So etabliert sich in Deutschland ein Rudel, das von polnischen Wölfen abstammt und in Österreich bzw. Oberösterreich tauchen auch immer wieder Wolfsspuren auf. Es ist also damit zu rechnen, dass sich früher oder später der Wolf – sofern der wirtschaftende Mensch inkl. Tourismus ihn läßt – wieder in Mitteleuropa etabliert.
Ganzjährig geschont.

Hörprobe:

 

zurück drucken  teilen