Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Alpenmurmeltier

Der Körper des Murmeltieres (Marmota marmota) wirkt massig und gedrungen und erreicht eine Körperlänge von 50 bis 60 Zentimetern. Die schwarze Rute wird etwa 15cm lang. Es wiegt zwischen 3,5 bis 5,5 Kilogramm und ist trotz der plump wirkenden Körperform äußerst flink und wendig. Die Färbung des Häutl (oder Schwartl) variiert von gelb-graubraun bis hin zu schwarzbraun. Nahrung sind grüne Pflanzen, und hier vor allem Gräser und Kräuter. Durch Anlage von Fettvorräten, die äußerst wichtig für den Winterschlaf sind, verdoppeln die Murmeltiere während des Sommers ihr Körpergewicht – Nahrungsvorräte werden nicht angelegt.

Die geselligen Murmeltiere leben in Familienverbänden von bis zu 20 Tieren, die sich aus den Eltern und den Jungtieren der letzten zwei bis drei Jahre zusammensetzen.

Fortpflanzungszeit: (April bis) Mai, unmittelbar nach dem Winterschlaf
Trächtigkeitsdauer: etwa 34 Tage
Wurfzeit: Juni
Junge: 2 – 7  (im Durchschnitt 3)

Verbreitung:
Das Verbreitungsgebiet des Murmeltieres erstreckt sich über den gesamten Alpenbogen von Frankreich bis nach Niederösterreich. Autochthone, also bodenständige Verbreitungsgebiete befinden sich in Österreich nur in Vorarlberg und Tirol. Alle anderen Murmelpopulationen sind auf Wiedersansiedlungen zurückzuführen. So kommt das Murmeltier in Oberösterreich nur in einem Teil des Bezirkes Gmunden vor.

Hörprobe:

 

zurück drucken  teilen