Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Reiherente

Die zu den Tauchenten zählende Reiherente (Aythya fuligula) ist in Nord- und Mitteleuropa zunehmend anzutreffen, wobei Österreich am südlichen Rand des Verbreitungsgebietes liegt. Sie ist relativ klein und gedrungen. Der Name leitet sich von einem am Kopf herabhängenden Schopf ab, der beim Erpel im Prachtkleid stärker ausgeprägt ist. Die Reiherente benötigt größere freie Wasserflächen. Als Nahrung gelten Kleintiere, Muscheln und in geringeren Mengen Pflanzen.

Brutzeit: Mitte Mai – Juli
Brutdauer: etwa 24 Tage
Gelege: 8-11 Eier

Verbreitung:
Vor allem als Durchzügler und Wintergast verbreitet auf Seen, Flüssen und Stauseen. Aber auch als Brutvogel ist die Reiherente mittlerweile an vielen Gewässern anzutreffen. Sie ist derzeit nach der Stockente die häufigste und am weitesten verbreitete Entenart, die in Österreich anzutreffen ist.

zurück drucken  teilen