Jagd ist Verantwortung für Wild und Lebensraum

Saatgans

Die Saatgans (Anser fabalis) sieht der Graugans sehr ähnlich. Unterscheiden kann man die beiden aber daran, dass die Saatgans brauner und dunkler erscheint – vor allem der Kopf- und Halsbereich (im Flug wichtiges Zeichen). Der Schnabel ist schwarz mit mehr oder weniger deutlichen orangefarbenen Abzeichen. Auch die Beine sind orangefarben.

Brutzeit: Mitte Mai bzw. Mitte Juni (Unterschied Taiga- oder Waldsaatgans bzw. Tundrasaatgans)
Brutdauer: 25 bzw. 28 – 29 Tage (Unterschied Tundra- und Taigasaatgans)
Gelege: 2 – 8 (meist 4 – 6) Eier

Verbreitung: Die Saatgans brütet von Skandinavien bis Ostsibirien, wobei zwischen der Tundrasaatgans und der Taiga- oder Waldsaatgans unterschieden werden kann. Von September bis November ziehen die europäischen Gänse von ihren Brutgebieten in die Überwinterungsgebiete nach Mitteleuropa. Dabei rasten sie des öfteren im größeren Flug (Gesellschaften) auf offenen Äckern und übernachten auf größeren Seen.

Hörprobe:

 

zurück drucken  teilen