Coronavirus: Aktuelle Informationen für Jägerinnen und Jäger

Coronavirus: Aktuelle Informationen für Jägerinnen und Jäger, OÖ LJV

Dritter Lockdown – Auswirkungen auf die Jagd! (Stand 25. Jänner 2021)

Die 3. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung trat mit 25. Jänner 2021 in Kraft und ist voraussichtlich bis inklusive 3. Februar 2021 gültig. (geplant bis 7. Februar 2021).

3 COVID-19-NotmaßnahmenVO_pdf

In Bezug auf die Jagdausübung bleiben die bereits kommunizierten Regelungen aufrecht. Die Jagd ist und bleibt systemrelevant. Es gibt also weiterhin Ausnahmen für berufliche Zwecke, sofern diese erforderlich sind.

www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus

Die Ausübung der Jagd – auch von Bewegungsjagden – ist daher weiterhin grundsätzlich erlaubt. Halten Sie Jagden mit mehreren Personen aber nur dann ab, wenn sie zu Erfüllung des Abschussplanes oder zur Vermeidung negativer Auswirkungen auf den Wildbestand absolut notwendig sind. Aufgrund der Vorbildwirkung sollten vermeidbare Bewegungsjagden unbedingt auf die Zeit nach dem allgemeinen Lockdown verschoben werden! Bilder von größeren Gruppen von Jägern können in der Öffentlichkeit daher auf Unverständnis stoßen und kontraproduktiv wirken. Zudem reduzieren wir das Ansteckungsrisiko für uns selbst, wenn wir in der aktuellen Situation auf Jagdausübung in größeren Gruppen verzichten. Jede Jagdgesellschaft ist in dieser schwierigen Zeit gefordert, eigenverantwortlich ihre Entscheidung zu treffen!

Sollten Jagden mit mehreren Personen abgehalten werden müssen, z.B. um die Triebe verlässlich abzustellen oder beim Schalenwild die Abschusspläne erfüllen zu können, verweisen wir auf die Einhaltung aller dafür notwendigen Auflagen und Sicherheitsvorkehrungen.

Weiters empfehlen wir, vorab die Gemeinde sowie die Polizeiinspektion von der geplanten Jagd in Kenntnis zu setzen. Von Jagdgast-Einladungen sollte momentan Abstand genommen werden, es sei denn, es können die Ziele der Jagd nicht erfüllt werden (Triebe können nicht ausreichend abgestellt werden etc.).

Nach Abstimmung mit dem BMLRT und dem BMI stellen wir unseren Jägerinnen und Jägern eine Bestätigung für die Notwendigkeit der Ausübung der Jagd per Download zur Verfügung. In Absprache mit der Exekutive ist diese bei Kontrollen vorzuweisen.

Aufgrund mehrerer telefonischen Anfragen möchten wir noch darauf hinweisen, dass der OÖ Landesjagdverband für Jagden bzw. Jagdreisen im Ausland prinzipiell nicht zuständig ist und wir empfehlen, sich beim zuständigen Außen- bzw. Innenministerium über die gültigen Aus- und Einreisebestimmungen zu informieren!

Bürobetrieb:
Die Geschäftsstelle ist zu den gängigen Bürozeiten besetzt (Montag bis Donnerstag von 7:30 bis 12:00 Uhr und von 12:45 bis 17:00 Uhr und Freitag von 7:30 bis 12:30 Uhr). Für Ihren persönlichen Besuch zur Wahrnehmung dringender, unaufschiebbarer Angelegenheiten bitten wir um vorige Terminvereinbarung. Sie erreichen uns per Mail an office@ooeljv.at oder telefonisch unter 07224/20083.

Ein kräftiges Weidmannsheil und bleiben Sie gesund.

LJM Herbert Sieghartsleitner und Mag. Christopher Böck mit dem Team des OÖ Landesjagdverbandes

 

Stellungnahme von Jagd Österreich, aktualisiert am 12.11.2020:

Jagdausübung während der COVID-19 Pandemie

Die aktuellen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie in Österreich stellen auch an die Jagdausübung hohe Ansprüche zur Gewährleistung der persönlichen Sicherheit vor einer COVID-19-Infektion. Die neuesten Maßnahmen der Bundesregierung untersagen private Treffen von Personen aus mehr als zwei unterschiedlichen Haushalten. Die Jagd erfüllt einen systemrelevanten Auftrag auf Basis der neun Landesjagdgesetze. Die Jagdgesetze dienen nicht dazu, Freizeitaktivitäten der Jäger zu schützen, sondern verfolgen ausschließlich Ziele des Allgemeininteresses. Die Gefährdung des Waldes und seiner Wirkungen sowie der landwirtschaftlichen Kulturen kann nur durch eine Reduzierung der Wildstände hintangehalten werden. Die notwendigen Tätigkeiten der Jägerinnen und Jäger in den Revieren zur Erfüllung des behördlichen Auftrages orientieren sich anhand der natürlichen Vegetationszyklen der Natur und sind daher unaufschiebbar und nicht nachholbar. Die jagdliche Bewirtschaftung stellt außerdem die Gewinnung von hochwertigen Lebensmitteln und die Prävention von Tierseuchen sicher. Dies wurde bereits vom Verfassungsgerichtshof u. a. in seinem Erkenntnis vom 10.10.2017, E2446/2015, festgestellt. Die Jagd ist daher wie Zusammenkünfte im Rahmen einer beruflichen Tätigkeit zu sehen (gem. § 1. (1) Abs. 4. sowie § 12 Abs. 1 Z 1. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung – COVID-19-NotMV) und dementsprechend weiterhin möglich.

In dieser besonderen und fordernden Situation tragen besonders die JagdleiterInnen und OrganisatorInnen von Bewegungsjagden sowie auch alle Jagdausübungsberechtigten und JägerInnen eine große gesellschaftliche Verantwortung. Der Dachverband JAGD ÖSTERREICH hat zur Unterstützung für alle JägerInnen und für alle an der Durchführung von Jagden Beteiligten im Folgenden eine Liste von Hygiene- und Sicherheitsempfehlungen erstellt, die dabei helfen soll, einen reibungslosen Jagdbetrieb in der Erfüllung des behördlichen Auftrages  zu gewährleisten. Des Weiteren hat der Dachverband JAGD ÖSTERREICH eine Präventionskonzept sowie auch eine Vorlage für die zu führende TeilnehmerInnenliste erstellt, die die JagdleiterInnen bei der Gewährleistung der Einhaltung der Maßnahmen bestmöglich unterstützen soll. Diese beiden Dokumente sind vorsorglich 8 Wochen lang aufzubewahren. Aufgrund der Vorbildwirkung sollten absolut vermeidbare Bewegungsjagden unbedingt auf die Zeit nach dem allgemeinen Lock-Down verschoben werden!

Neu: Zu den bestehenden Regelungen neu hinzugekommen, ist der Verzicht auf die Tagesstreckenlegung.

Der Dachverband JAGD ÖSTERREICH bittet hiermit alle JagdleiterInnen und Jagdbeteiligten mit gutem Beispiel voranzugehen und alle Maßnahmen mitzutragen und korrekt einzuhalten. Das Innenministerium unterstützt hier die Jägerinnen und Jäger und wird die Polizei über die Abhaltung von Jagden mit mehreren Personen informieren. Zusätzlich gibt es eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Landesjagdverbandes, die zum Download auf der Website Ihres Landesjagdverbandes zur Verfügung gestellt wird.

  • Das Präventionskonzept sowie die Präventionsinformationen und auch die Teilnehmerliste finden Sie im Downloadbereich (nach unten scrollen).
  • Nach Abstimmung mit dem BMLRT und dem BMI stellen wir unseren Jägerinnen und Jägern eine Bestätigung für die Notwendigkeit der Ausübung der Jagd per Download zur Verfügung. In Absprache mit der Exekutive ist diese bei Kontrollen vorzuweisen.

Die Unterlagen finden Sie ganz unten in der Download-Box.

Weiterführende Links:
Tagesaktuelle Maßnahmen und Informationen finden Sie unter: https://www.sozialministerium.at/public.html

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Haeufig-gestellte-Fragen/FAQ–Alltag,-Familie,-Sport-und-Freizeit.html

Umfassende Informationen zum Thema Corona-Virus erhalten Sie hier: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

Wir wünschen erfolgreiche und unfallfreie Jagden und verbleiben mit einem kräftigen Weidmannsheil!

LJM Herbert Sieghartsleitner und Mag. Christopher Böck mit dem Team des OÖ Landesjagdverbandes

 

   
Facebooktwitter

Die OÖ-Jagd App

Unser Youtube-Kanal

Unsere Facebook Seite

Smartphone

Der OÖ Jäger