OÖ. Falknerbund

Die Beizjagd ist wohl eine der ursprünglichsten Formen der Jagd, bei der sich der Mensch ein Tier zur Erlegung der Beute zunutze macht. Bereits vor tausenden von Jahren haben unsere Vorfahren mithilfe von Greifvögeln ihre tägliche Nahrung erlegt und somit ihr Überleben gesichert. Mit der Beizjagd einher geht die Falknerei, d.h. die Zucht sowie das Arbeiten mit Greifvögeln.

Nun befassen sich in Oberösterreich drei Vereine aktiv mit der Falknerei, wobei es nur einem möglich geworden ist, sich national wie international zu bewähren.

Mit der Landesgruppe Oberösterreich hat es dieser Österreichweit agierende Verein in der Vergangenheit geschafft, die Falknerei sowie die Beizjagd auf ein der Jagd entsprechendes Niveau zu heben.

Im Jahr 2007 hat die Landesgruppe OÖ ein international viel beachtetes Projekt durchgeführt. Mit dem Ennser Futtermittelhersteller „Fixkraft“ wurden am Produktionsturm auf rund 50m Höhe drei mitteleuropäische Wanderfalken ausgewildert. Dieses Unternehmen wurde weltweit in Falknerkreisen publiziert und unter anderem bei der „Peregrine Conference 07`“ in Piotrowo,Polen vorgestellt.

Nicht nur die Beize ist ein Teil der Falknerei sondern auch die Zucht und Pflege der Tiere. Auch hier ist die Landesgruppe ein in Österreich führender Verein. In Molln betreibt die Landesgruppe OÖ. eine Vogelauffangstation, bei der jeder einen aufgefundenen verletzten Vogel abgeben kann. Dieser wird dort unter fachmännischer Aufsicht gepflegt und schließlich wieder in die Freiheit entlassen.

Kontaktdaten:
ÖFB Landesgruppe OÖ
Karl Garstenauer
Rodelsbach 2
4463 Großraming
Tel: 0680/1101460
karl.garstenauer@gmail.com

   
Facebooktwittergoogle_plus

Die OÖ-Jagd App

Der OÖ-Jäger

Unser Youtube-Kanal