Bezirksjägertag Ried 2019

Neuwahlen BJT Ried 2019

Mit der einstimmigen Neuwahl von BJM Rudolf Wagner und aller anderen Funktionäre bewies die Jägerschaft im Bezirk Ried erneut Einigkeit und Geschlossenheit.

BJM Rudolf Wagner begrüßte am 9. Februar im Keine-Sorgen-Saal der Messe Ried zahlreiche Ehrengäste, darunter Landesrat Max Hiegelsberger, LJM ÖR Sepp Brandmayr, Propst Mag. Markus Grasl vom Stift Reichersberg, Bezirkshauptfrau Mag. Yvonne Weidenholzer, Abteilungsleiterin Mag. Heidemarie Schachinger und Jagdreferent Josef Hörandner von der Bezirkshauptmannschaft, DI Hanspeter Haferlbauer und DI (FH) Rudolf Auinger von der Bezirksforstinspektion, BBK-Obmann ÖR Josef Diermayer, BBK-Leiter DI Dr. Max Schneglberger und BBK-Forstberater DI Stephan Rechberger, BJM Johann Priemaier (Braunau), BJM Franz K. Stadler (Schärding), BJM Johann Enichlmair (Gmunden), BJM Engelbert Zeilinger (Linz), Del. Adolf Haberfellner (Grieskirchen), Ehren-Kreisjägermeister Dr. Brår Piening und Rudolf Zwicklbauer (Jagdschutz- und Jagdverband Griesbach/Rottal) sowie vom OÖ. LJV GF Mag. Christopher Böck und GF a. D. Helmut Sieböck.

Das Totengedenken galt: Johann Eichinger (88), Mehrnbach; Rudolf Grahamer (76), Kirchdorf; Engelbert Gurtner (96), Geinberg; Rudolf Jodlbauer (77), Geinberg; Franz Mayr (78), Utzenaich; Alois Schaurecker (87), Geinberg; Johann Seifried (89), Eberschwang; Anton Streif (82), Weilbach; Karl Wageneder (86), Ort; Hermann Weilhartner (86), Eitzing; Max Zechmeister (94), Gurten.

Bezirkshauptfrau Mag. Yvonne Weidenholzer stellte fest, dass die Rehwild-Abschusspläne mit 107 % übererfüllt wurden. Dies sei keine Selbstverständlichkeit und ein Zeichen des Zusammenhalts im Bezirk auch unter schwierigen forstlichen Bedingungen. Die Schwarzwildbejagung hob sie ebenfalls positiv hervor. Tatsache sei, dass die Jagd oft einseitig dargestellt werde. Jägerinnen und Jäger hätten es jedoch selbst in der Hand, das Bild positiv zu gestalten. Die Bezirkshauptfrau betonte die gegenseitige Wertschätzung zwischen Grundbesitz und Jagd, die im Bezirk stets zu erleben sei.

DI Hanspeter Haferlbauer, Leiter der Bezirksforstinspektion Ried, bezeichnete das Ergebnis der Vegetationsbeurteilungen im Jahr 2018 als sehr gut (nur eine Jagd in Stufe II). Die Jäger seien damit ihrer Verantwortung gerecht geworden. Mit der jagdlichen Situation sei er sehr zufrieden, forstlich habe er angesichts der äußerst schwierigen Borkenkäferlage jedoch große Sorgen.

Bezirksbauernkammer-Obmann Josef Diermayer bedankte sich für die Übererfüllung der Rehwildabschüsse in einem Jahr voller Herausforderungen, das im Bezirk eine Verdoppelung der Schadholzmengen gebracht habe. Auf den entstandenen Freiflächen könnten die forstlichen Ziele nur mit Unterstützung durch die Jagd erreicht werden, weshalb er an die Jäger appellierte, die Abschüsse dort entsprechend anzupassen.

BJM Rudolf Wagner berichtete, dass sich die Jagdfläche im Bezirk Ried aktuell auf 36 Genossenschafts- und zwölf Eigenjagdreviere verteilt. Es gibt 959 Jägerinnen und Jäger, 24 Kandidaten haben im Vorjahr die Jagdprüfung bestanden. Bei der Verlautbarung der Jahresstrecken wies der BJM insbesondere darauf hin, dass sich das Schwarzwild von den großen Wäldern im Süden des Bezirks zunehmend in das Naturschutzgebiet am Inn verlagert; der weitaus größte Teil der 52 erlegten Wildschweine kam in den Revieren am Inn zur Strecke. Auf dem Terminkalender der Bezirksgruppe für 2019 stehen u. a. das Schieß- und Waffenhandhabungstraining auf den laufenden Keiler in Wippenham (12. April), die Erntebockvorlage in Senftenbach (2. August) und die Bezirks-Hubertusmesse im Stift Reichersberg (6. Oktober).

Bezirkshundereferent Adolf Hellwagner informierte, dass im Bezirk derzeit 191 Jagdhunde gemeldet sind. Er berichtete über abgehaltene Prüfungen (darunter eine VGP in Antiesenhofen) und kündigte an, dass die diesjährige Brauchbarkeitsprüfung am 13. Oktober stattfinden wird.

Ludwig Ortmaier, Innviertel-Obmann für das jagdliche Brauchtum, erwähnte u. a., dass alle drei Bläsergruppen aus dem Bezirk (Innkreis, Gurten, St. Georgen/O.) beim Internationalen Wettbewerb in Kremsegg das Leistungsabzeichen in Gold erreicht haben. Die JHBG Innkreis, die auch heuer den Bezirksjägertag klangvoll umrahmte, wurde Vize-Landesmeister und konnte zuletzt fünf neue Aktive begrüßen.

Neuwahl: Bezirksjägermeister Rudolf Wagner, Antiesenhofen; Bezirksjägermeister-Stellvertreter Manfred Schabetsberger, Gurten, und Xaver Zweimüller, Eberschwang; Delegierter zum OÖ. Landesjagdverband Andreas Gasselsberger, St. Martin; Delegierter-Stv. Martin Sternbauer, Lohnsburg; Mitglieder im Bezirksjagdausschuss: Heinrich Floß, Kirchheim; Josef Haslinger, Pramet; Bezirkshundereferent Adolf Hellwagner, Geiersberg; Franz Mayr, Utzenaich; Johann Prenninger, Reichersberg; Gerhard Schöberl, Pramet; Ersatzmitglieder: Johann Badegruber, Johann Bogner, Franz Hauer, Friedrich Hofinger, Walter Meingassner, Josef Poringer, Josef Redhammer, Franz Schachinger, Josef Wimmer.

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

Medaillienböcke BJT Ried 2019
Beste Rehbocktrophäen: Wuchsgebiet I: Gold Georg Glechner, St. Georgen/O. (126,25); Silber Robert Hatzmann, Utzenaich (124,70); Bronze Stefan Redhammer, Ort (116,90) und Anton Streif sen., Weilbach (116,18). Wuchsgebiet II: Gold Walter Jetzinger, Lohnsburg (136,85); Silber Franz Salhofer, Waldzell (131,55); Bronze Dr. Josef Obermair, Eberschwang (128,40).

 

Goldene Brüche BJT Ried 2019
Goldene Brüche: Georg Altenburg, Andrichsfurt; Hermann Denk, Reichersberg; Johann Erhart, Waldzell; Albert Falkinger, Andrichsfurt; Johann Gaisbauer, Weilbach; Johann Mayer, Mehrnbach; Franz Mayrböck, Aurolzmünster; Georg Stockinger, Peterskirchen; Franz Vorhauer, Taiskirchen.

 

60er und 70er BJT Ried 2019
Ehrennadel für 60-jährige Jagdausübung: Erich Hetzeneder, Ort; Albert Riegler, Eberschwang. Ehrenurkunde für 70-jährige Jagdausübung: Anton Gumpinger, Taiskirchen; Johann Strobl, Ort.

 

 

Raubwildnadel: Johann Freund, Eitzing; Franz Petermaier, Geinberg; Karl Zogsberger, Aurolzmünster.

Ehrennadel des OÖLJV in Bronze: Ludwig Ortmaier, Weilbach.

Ehrenurkunde für Verdienste um die Jagd: Franz Mayrböck, Aurolzmünster.

Jagdhornbläserabzeichen: Georg Klingesberger (JHBG Gurten, 20 Jahre), Johann Brückl (JHBG Innkreis, 30 Jahre), Franz Wimmer (JHBG Gurten, 40 Jahre).

 

Josef Haslinger

   
Facebooktwittergoogle_plus

Die OÖ-Jagd App

Der OÖ-Jäger

OÖ Jäger Nr. 164

Unser Youtube-Kanal