Brauchbarkeit von Jagdhunden

Brauchbarkeit von Jagdhunden

Warum gibt`s eine Brauchbarkeitsprüfung?

Die Fähigkeit zur sozialen Einordnung, Ruhe, Arbeitsfreude und Führigkeit, sowie Härte beim jagdlichen Einsatz sollen den Jagdhund kennzeichnen und so den Grundstein für den Nachweis der jagdlichen Brauchbarkeit, sprich der Brauchbarkeitsprüfung, bilden.

Nun stellt sich aber die Kernfrage: Wann ist denn ein Jagdhund „brauchbar“?

Wenn der Gesetzgeber etwas fordert, nämlich den Einsatz brauchbarer Hunde, dann muss er auch definieren, was das bedeutet. Genau dies hat OÖ getan, und zwar jeweils in enger Abstimmung mit den zuständigen Fachverbänden. Gemeinsam mit diesen wurde die Prüfungsordnung zur Brauchbarkeitsprüfung erarbeitet, nach denen die jagdliche Brauchbarkeit von Jagdhunden festzustellen ist.

Die Prüfungsordnung der Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde in Oberösterreich kann zum Preis von € 2,20 beim OÖ LJV unter dem nachstehenden Link bestellt werden oder steht zum downloaden bereit.

 https://www.ooeljv.at/produkt/prufungsordnung/

PO-Brauchbarkeitsprüfung_2009.pdf (1093 Downloads)

Nach bestandener Prüfung erhält der Jagdhund / Hundeeigentümer vom Bezirksjägermeister und Bezirkshundereferenten eine „Brauchbarkeitsbescheinigung = Zeugnis“ ausgestellt, das von der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck anerkannt wird.

Was wird bei der Brauchbarkeitsprüfung gefordert?

Sie fordert Leistungen im Fach künstliche Schweißarbeit (alle Rassegruppen), Wasserarbeit und Apportierfächer (alle Rassegruppen außer Schweißhunde, jagende Hunde und teilweise Erdhunde), sowie die Feldarbeit (nur Vorstehhunde) und die Arbeit unter der Erde (nur Erdhunde).

Je nach Rassegruppe werden Teile oder auch die gesamte Prüfung im Rahmen der einzelnen Prüfungsordnungen der Zuchtvereine anerkannt und nur mehr fehlende Fächer sind im Rahmen der Brauchbarkeitsprüfung zu absolviert.

Wann wird die Brauchbarkeitsprüfung abgehalten?

Ausgeschrieben wird die Brauchbarkeitsprüfung jedes Jahr in den Monaten September bis Oktober vom Bezirksjägermeister bzw. Bezirkshundereferenten der Bezirksgruppe Vöcklabruck.

Keine jagdliche Prüfung ohne anerkannte Ahnentafel

Jagdhunde dürfen nur auf jagdlichen Prüfungen geführt werden, wenn sie eine vom Österreichischen Jagdgebrauchshundeverbandes (ÖJGV) anerkannte Ahnentafel haben bzw. mit einer von der Federation Cynologique International (FCI) anerkannte Jagdhunderasse sind.

 

 

Welche Prüfungen gibt es noch?

Der Hundeführer kann seinen Hund auch noch für die Zucht- und Meisterprüfungen der Rassespezialvereine des Jagdgebrauchshundeverbandes oder bei allgemeinen OÖ-Jagdhundeprüfungsvereinen anmelden, zum Beispiel für die

  • Anlagenprüfung
  • Leistungsprüfung wie
    Gebrauchs- (GP), Haupt- (HP), Feld und Wasser – (F&W) oder Vollgebrauchsprüfungen (VGP)
  • Sonderprüfung
    wie Schweißsonderprüfung, Schweißprüfung ohne Richterbegleitung, Verlorenbringerprüfung, Bringtreueprüfung und Lautstöberprüfung sowie seit 2007 der Nachweis auf der natürlichen Wundfährte von Schalenwild

Nachstehend eine Auflistung der Allgemeine Jagdhundeprüfungsvereine in der Umgebung des Bezirks Vöcklabruck mit offizieller Vereinsadresse:

Jagdhundeprüfungsverein Linz,
Obmann Mf. Ing. Günther Schmirl,
Fasangasse 30, 4053 Haid,
Tel + Fax: 07229-87590; E-Mail:guenther.schmirl@liwest.at
 
Innviertler Jagdgebrauchshunde-Klub,
Geschäftsstelle: Mf. Adolf Hellwagner,
Leiten 8 Geiersberg, 4680 Haag/Hausruck;
Tel.: 07732-2016; E-Mail:hellwagner.ijghk@gmx.at
 
Sauwälder Jagdhundeklub,
Geschäftsstelle: Mf. Johannes Gruber,
Kurzenkirchen 12, 4770 Andorf;
Tel: 0676-7214566; E-Mail:gruber-johannes@direkt.at
 
Welser Jagdhundeprüfungsverein,
Geschäftsstelle: Obmann Mf. Gerhard Kraft,
Wimsbacher Str. 1, 4651 Stadl Paura,
Tel: 0699-11655159; E-Mail:office@wjpv.at; web: www.wjpv.at
 
Jagdgebrauchshundeklub Kremstal,
Obmann Mf. Mag. Helge Pachner,
Bahnhofstr. 48, 4550 Kremsmünster,
Tel.: 0699/10124906; E-Mail:helge.pachner@gasthof-koenig.at

Informationen zum Österreichischen Jagdgebrauchshundeverbandes ÖJGV sowie Anschriften der Rassespezialvereine siehe

http://www.oejgv.at/view.php?cid=1

Brauchbarkeitsprüfung in Neukirchen an der Vöckla, 06.10.2018

 Ergebnisliste 2018_BHR Vöcklabruck

Bezirksjägermeister-Stellvertreter Ing. Kirchberger Franz und Bezirkshundereferent / Prüfungsleiter Gerald Loy begrüßten in Neukirchen an der Vöckla im Gasthaus „Böckhiasl“ die Teilnehmer der diesjährigen Brauchbarkeitsprüfung der Bezirksgruppe Vöcklabruck. 19 Hunde waren gemeldet, 16 sind angetreten und 13 Hunde konnten durchgeprüft werden, mit teils sehr ansprechende Prüfungsleistungen bei der Schweißarbeit. Die Hundeführer durften stolz auf ihre Vierbeiner bei der Ausgabe der Brauchbarkeitsprüfungs-Bescheinigungen sein.

 

Weidmannsdank der Jagdgesellschaft Neukirchen mit ihrem Jagdleiter Hangler Gerhard und seinem engagierten Team für die Revierbereitstellung bei den vier Trainingseinheiten und bei der Brauchbarkeitsprüfung. Wie gewohnt konnten wiederum ausgezeichnete Bedingungen – speziell bei der Schweißarbeit – vorgefunden werden.

 

Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ gilt dem Prüfungsleiter Loy Gerald, den Leistungsrichtern Mf. Huemer Gerhard, Mf. Hangler Günther, Staudinger Johann, Mühlehner Franz und Hochmayr Andi sowie den Revierführer & Helfern Eppensteiner Peter, Uhrlich Rudolf und Maringer Alois für Ihre tatkräftige Unterstützung zur Brauchbarkeitsprüfung.

 

Suchen Heil, Gerald Loy BHR Vöcklabruck

 

 

 

 

 

 

 

 

   
Facebooktwittergoogle_plus

Die OÖ-Jagd App

Der OÖ-Jäger

Unser Youtube-Kanal