Jagd als umfangreiches Naturerlebnis

Die Tage werden kürzer und damit die Zeit für Gedanken und Reflexion länger, auch für uns Jägerinnen und Jäger.

Ein aus jagdlicher Sicht ereignisreiches Jahr neigt sich seinem Ende zu. Ein wenig Zeit ist noch „Ernte“ angesagt, ob hoch oben am Berg auf den begehrten Wintergams, auf Rotwild oder im Flachland auf Niederwild. Rehe werden natürlich, wo es notwendig ist, bis Jahresende bejagt, aber auch Jagdruhezonen sollten in so manchen Revierteilen bereits berücksichtigt werden. Für uns Jäger ist nicht nur der Jagderfolg von Bedeutung. Wer in diesen Tagen mit offenen Augen durch sein Revier geht oder pirscht und den grandiosen jährlich wiederkehrenden Wandel unserer Natur im Herbst auf sich wirken lässt, ist von Staunen und tiefster Berührung erfasst.

Geprägt von den zahlreichen Aufgaben und den Herausforderungen im Jagdrevier, scheint das beschauliche und ruhige Jägerleben nostalgische Vergangenheit zu sein. Denn es wirkt oft so, als ob auch die Jagd den skurrilen Werten unserer Leistungsgesellschaft unterworfen wird. Genau in diese Erkenntnis und oft harte Realität, darf ich mit meiner Sicht auf die besonders schöne Seite der Jagd eingehen:

Gerade unser Bundesland ist an Vielfalt und einzigartigen Reizen kaum zu überbieten und lässt die Jagd zu einem wirklichen Ganzjahresereignis und zum umfangreichsten Naturerlebnis für uns werden. So viele fast unendliche Erlebnisse und Eindrücke begleiten uns Jägerinnen und Jäger durchs Jagdjahr. Das gesamte Weidwerk als besondere Kostbarkeit und Freude ist der Antrieb für die großartigen Leistungen der Oberösterreichischen Jägerinnen und Jäger. Von der ersten Vogelstimme am Morgen, bis zum letzten Lichtstrahl am Abend, von den unzähligen Hegearbeiten und -erfolgen, bis zur reichen und beglückenden Ernte eines Jagdjahres ist unser Jägerleben in so schöner Weise beschenkt.

Erfreuen wir uns über die einmal einsame und einmal gemeinschaftliche Glückseligkeit als Jäger in unserer wunderschönen Heimat. Nicht Nostalgie, nicht längst vergangenen Zeiten müssen wir nachtrauern, sondern tägliches Glück, Erfüllung und Freude, wie wir sie erleben dürfen, machen uns bereit für große Aufgaben und die Weiterentwicklung unserer Jagd.

Ich wünsche euch, liebe Jägerinnen und Jäger sowie allen unseren Wegbegleitern, in diesen letzten Tagen des Jahres und in der natürlichen Ruhe des Winters auch Zeit zur Muße und Besinnung.

Ich danke euch für eure großen Leistungen für unser Wild, unsere gemeinsamen Lebensräume und die weidgerechte Jagd.

Alles Gute, Gesundheit und ein kräftiges Weidmannsheil!

Euer

Herbert Sieghartsleitner
Landesjägermeister von Oberösterreich

   
Facebooktwitter

Die OÖ-Jagd App

Der OÖ-Jäger

Unser Youtube-Kanal